R4-K5

Nachdem R2 schon viele Einsätze hinter sich hatte, packte mich Ende 2017 wieder die Lust, einen zweiten Astromech zu bauen - aber welchen? Es gibt soooo viele Varianten - sehr gut gefallen mit die R7-Varianten, aber einen Dome hierfür zu bekommen, ist schwer. Ich bin ja nach wie vor begeistert von dem Alu-Dome, den ich habe. Da dieser wieder zu bekommen war, war diese Sache schon geklärt. Direkt Anfang 2018 begann ich mit dem Bau, den ich auf meiner Facebook-Seite "R2-Replica bauen" mit vielen Bildern beschreibe. Der große Vorteil ist, dass ich nun ein Original immer zum Vergleich vor mir stehen habe, direkt maßnehmen kann und überhaupt schon vieles nicht noch einmal durchdenken muss - also alles wesentlich entspannter als beim ersten Mal. Somit ist R4 quasi baugleich mit R2.

 

Entschieden habe ich mich für die dunkle Seite. R4-K5 - der Astromech von Darth Vader. Tolles Design und natürlich optimal für die Events zusammen mit der German Garrison.

Der Droide taucht nur in dem Buch Dark Lord: The Rise of Darth Vader von James Luceno aus 2005 auf.

Dort wird er nur als "der Astromech" mit einem schwarzen Dome beschrieben. Das Aussehen wie auf dem linken Foto wurde 2006 von Hasbro für eine kleine Action-Figur kreiert. Auf dem rechten Bild ist die etwas größere Version von Saga zu sehen. Er wurde schon ein paar mal weltweit gebaut - immer wieder etwas anders - das ließ Spielraum im Finish ;-)

Die Figur taucht auch im Sith Starfighter von Darth Vader auf, den Hasbro 2006 auf den Markt brachte. Angelehnt an die Raumjäger von Anakin und Obi-Wan aus Episode III war hier nur die Lackierung neu. Der Astromech war allerdings keine ganze Figur sondern nur ein Teil mit Aufklebern beklebt. Man beachte den akkuraten Sitz der Coinslots ... ;-) Auch die Farbgebung war hier eher Lila/Schwarz.

 

Nach knapp neun Monaten Bauzeit war er dann endlich fertig und feiert in Speyer Ende September 2018 seinen ersten Auftritt. Seine Fankarte hat er auch gleich bekommen (s.o.) und hier noch die Rückseite:

Erster Einsatz im Technikmuseum Speyer am 29.+30.09.2018.

R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech, R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech, R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech, R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech, R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech, R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech, R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech, R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech, R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech, R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech, R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech, R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech, R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech, R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech, R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech, R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech, R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech, R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech, R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech, R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech, R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech, R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech, R4-K5, R4K5, r4-k5, r4k5, Vaders Astromech, vaders astromech,